Amalgam

Beitrag

Amalgam für Kinder und Schwangere verboten

Zum 1.Juli 2018 schrägt der Verein Europäische Union die Anwendung des umstrittenen Amalgam bei Zahnfüllungen ein.
Das Gesetz verbietet die Verwendung von Amalgam bei Kindern unter 15 Jahren, Schwangeren sowie stillenden Frauen.
 
Was ist Amalgam?
Amalgam besteht aus einer Mischung verschiedenen Metallen wie: Silber, Zinn, Kupfer sowie Quecksilber. Besonders dem Quecksilber wird eine gesundheitsschädliche Wirkung nachgesagt. Aus diesem Grund wurden schon vor Jahren alle Quecksilberthermometer eingezogen.
An den Füllungen im Mund können durch den Abrieb beim Essenkauen, geringe Mengen desenthaltenen Quecksilbers freigesetzt werden.
 
Kann es gefährlich sein?
Die hängt von jedem Menschen im einzelnen ab. Je besser sein Biosystem re gulieren kann, um so weniger Beschwerden können auftreten. Mögliche Beschwerden können andauernde Kopf- und Kieferschmerzen, Muskelkrämpfe oder Müdigkeit sein.
 
Welche Alternativen Zahnfüllungen gibt es?
Alternativen bieten Kunststoff- oder Keramikfüllungen, die jedoch meistens nicht vollständig von den Krankenkassen bezahlt werden.

Zusammengestellt von der Redaktion

Weiterführende Artikel:

..https://www.augsburger-allgemeine.de/

..https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/

https://schwermetallausleitung.de/amalgamausleitung-nach-dr-klinghardt/